Ausbildung

bekleidungsgestaltung Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalter/-innen EFZ gestalten, entwerfen und fertigen individuelle, hochwertige und nachhaltige Bekleidung und Accessoires für ihre Kundschaft. Für die Herstellung der modischen Produkte verwenden sie vielfältige Materialien, die sie mit professionellen Techniken verarbeiten.

Berufsbildung/Lehrbetrieb

Die duale Ausbildung zur Bekleidungsgestalterin basiert auf dem Zusammenspiel der drei Lernorte Lehrbetrieb (Atelier für Bekleidungsgestaltung), überbetriebliche Kurse (üK) und dem Unterricht an der Berufsfachschule. Im Atelier arbeiten alle drei Lehrjahre zusammen. Die Berufslernenden führen während vier Tagen pro Woche Kundenaufträge entsprechend ihrem Ausbildungsstand aus.

Als Bekleidungsgestalter/in EFZ mit Schwerpunkt Damenbekleidung liegt der Fokus der Ausbildung auf qualitativ hochstehenden und nachhaltig produzierten Produkten, welche nach Kundenwunsch oder Vorgaben fachgerecht hergestellt werden. Gearbeitet wird mit vielen unterschiedlichen Textilien, Materialien und Verarbeitungstechniken. Skizzieren, Schnittzeichnen, Zuschneiden, Nähen und Bügeln sind nur einige der Tätigkeiten, welche während der Lehrzeit geübt und angewendet werden. Eine wichtige Rolle im Beruf der Bekleidungsgestalter/in spielt auch die Mode mit ihren aktuellen Trends und Strömungen. Um die Kundenaufträge nach Wunsch zu erfüllen, müssen diese berücksichtigt werden. Der Kundenkontakt und die fachgerechte Beratung sind unter anderem Voraussetzung für eine erfolgreiche Berufsausübung. Nach abgeschlossener Lehrzeit können die Lernenden ein Kleidungsstück oder Accessoire von A-Z selbständig planen, anpassen und herstellen und beraten ihre Kundinnen und Kunden professionell.

Die Berufslernenden des Ateliers für Bekleidungsgestaltung finden nach Lehrabschluss in der Regel eine nahtlose Anschlusslösung in der Wirtschaft oder sie nehmen eine Weiterbildung in Angriff.

Überbetriebliche Kurse (üK)

Die überbetrieblichen Kurse umfassen während der dreijährigen Ausbildung 25 Tage und finden in der Textilpiazza in Liestal statt. Eine detaillierte Übersicht finden Sie hier.

Berufsfachschule

Der berufskundliche Unterricht, die Allgemeinbildung (ABU) und der Sportunterricht finden an der Schule für Gestaltung in Aarau statt. Eine detaillierte Übersicht finden Sie unter den Bildungsangeboten der Berufsbildung an der SfGA.

Weiterbildung

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zur Bekleidungsgestalterin bieten sich verschiedene Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten wie zum Beispiel:

Kurse: Angebote der Schweizerischen Textilfachschule STF und des Schweizerischen Modegewerbeverbands SMGV

Theaterschneider/in: Einjährige Ausbildung an der Schweizerischen Fachschule für Mode und Gestaltung modeco

Höhere Fachprüfung (HFP): Dipl. Bekleidungsgestalter/in, dipl. Fashiondesigner/in

Gestalterisches Propädeutikum: Vorbereitung für ein Studium an einer Fachhochschule

Fachhochschule: Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z.B. Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign oder Bachelor/Master of Arts (FH) in Konservierung und Restaurierung

Zu den Angeboten des Verbandes Bekleidung Schweiz swissmode gelangen Sie hier.

Berufsfindungstage/Schnupperlehre

Um den Beruf der Bekleidungsgestalterin näher kennenzulernen, werden an bestimmten Daten (siehe unten) Infonachmittage angeboten. Dabei wird nach Anleitung ein einfaches Produkt oder Accessoire im Atelier hergestellt. Zur Verfügung stehen dafür professionelle Nähmaschinen und Bügelanlagen und die individuelle Hilfe und Unterstützung der Berufsbildnerinnen. Gleichzeitig kann man den Berufslernenden über die Schulter schauen und sich über die Ausbildung und die Arbeitgeberin informieren.

Anforderung ist die abgeschlossene obligatorische Schulzeit auf Niveau der Bezirks- oder Sekundarschule oder ein guter Realschulabschluss.

Bedingung für eine Lehrstelle im Atelier für Bekleidungsgestaltung ist der Wohnsitz im Kanton AG.

Schlüsselkompetenzen sind

  • gutes Vorstellungsvermögen
  • Interesse an Materialien und gutes Materialgefühl
  • modisches Flair
  • Sinn für Formen und Farben
  • Freude am Zeichnen und Gestalten
  • handwerkliches Geschick und exaktes Arbeiten
  • Geduld und Ausdauer
  • kundenorientiertes Verhalten und kontaktfreudig

Daten Berufsfindungstage (jeweils Montag)

  • 16. August 2021
  • 13. September 2021
  • 18. Oktober 2021
  • 8. November 2021
  • 29. November 2021
  • 10. Januar 2021

Bei Interesse für eine 2-tägige Schnupperlehre senden Sie bitte eine schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen an folgende Adresse:

Schule für Gestaltung Aargau
Atelier für Bekleidungsgestaltung
Weihermattstrasse 94
5000 Aarau

Einblicke

 
 
 
 
 

Schule für Gestaltung Aargau
Weihermattstrasse 94
5000 Aarau

Telefon 062 834 40 40
info@sfgaargau.ch

Anfahrts- und Lageplan

Öffnungszeiten Sekretariat
08.00 bis 11.30 Uhr
13.30 bis 17.00 Uhr